Balista bekommt neuen Webauftritt

Wegen mangelnder Beteiligung und fehlendem Personal zur Betreuung werden unsere Auftritte bei Facebook und Identi.ca geschlossen, dazu gehört auch unser IRC-Kanal auf oftc.net.

Neu hinzu gekommen ist die Domain lug-hamburg.de. Sie wird in Zukunft unsere bisherigen Domains ersetzen. Der Zeitpunkt wird rechtzeitig bekannt gegeben. Die alten Domains bleiben danach mit einem Redirect bestehen. Unser Auftritt in der Öffentlichkeit soll damit zukünftig einheitlich und mit stärkerem Bezug zu Hamburg erfolgen.

(rw)

LUG-Balista Hamburg e.V. bei den CLT 2014

Die Chemnitzer Linux Tage am 15. und 16. März 2014 sind vorüber. Auch in diesem Jahr waren wir wieder mit einem Stand dort vertreten. Das Generalthema war Datenschutz in allen seinen Formen. Da passten wir mit unserer bereits vorhandenen Infrastruktur sehr gut zum Thema. Mein Vortragsangebot über die praktische Anwendung von Zertifikaten und Smartcards war angenommen worden. Damit gab es erstmalig auch einen Vortrag eines Vereinsmitglieds, siehe auch unser Wiki unter der Rubrik Projekte.

Die direkten Downloads sind hier ebenfalls aufgeführt:

Vortragsfolien
Arbeitsanleitung
Shellscript (cryptsetup-luks)

(rw)

Die Zukunft von OpenSource Software – Wo steht Balista?

Wer macht sich überhaupt Gedanken darüber, woher seine Software stammt?

Sie soll in erster Linie funktionieren und dabei möglichst wenig Kosten verursachen; dabei ist nicht nur der finanzielle, sondern auch der zeitliche Aufwand ein Maßstab, der u.a. dazu führt, dass, auch unter Missachtung von Lizenzen, hemmungslos Programme kopiert und installiert werden. Die Alternative, um Illegalität zu vermeiden, besteht in der Anwendung von freier und offener Software (FOSS), die von jedem genutzt, verändert / verbessert und weitergegeben werden darf. Nur hier haben die Anwender wirklich Einfluss auf die Weiterentwicklung. Die Gemeinschaft aller Programmierer, Entwickler und Anwender von FOSS haben als OpenSource Community gezeigt, wie es auch ohne Kommerz und ohne nationale Schranken geht. Einige spezielle Anwendungen und Programme sind, aufbauend auf OpenSource, ohne kommerzielle, kostenpflichtige Lizenzen nicht vorhanden. Sie benötigen unsere Unterstützung, damit freie und offene Betriebssysteme auch weiterhin eine breite Softwarebasis vorfinden, zumal die Gebühren sich meist in kleinem Rahmen halten. Auch hier schadet die Sparsamkeit langfristig uns allen. weiterlesen

Grußwort an unsere Leser – Rückschau 2012

Was ist so alles geschehen bei uns?

Wieder ging ein Jahr zu Ende, und ich reihe mich ein in die Menschen, die Rückschau halten auf das abgelaufene Jahr 2012.

Es ist ein Jahr gewesen, das uns viele Veränderungen gebracht und uns etliche positive wie auch negative Ereignisse und Erfahrungen beschert hat. Wir sind immer noch eine der aktivsten Gruppen im Bereich Hamburg, und die Organisationsform Verein gibt es jetzt mehr als 5 Jahre. Das verdanken wir einer kleinen Gruppe von Personen, die sich innerhalb und außerhalb des Vereins stark engagieren, damit freie und offene Software weiter verbreitet und verbessert wird und eine Alternative zu kommerziellen Programmen bleibt.

Neben der Beteiligung am traditionellen Stadtteilfest des Bürgerhauses in Barmbek sind wir mit dem 4. Software Freedom Day in Hamburg öffentlich in Erscheinung getreten. Leider wurde der Aufwand, den wir zusammen mit der TUHH und anderen Mitorganisatoren betrieben haben, nicht mit regem Besucherzuspruch belohnt. Auch unsere regelmäßigen Treffen im Bürgerhaus wurden viel zu oft nur mäßig besucht. Es fehlte an spannenden Vorträgen und Themen, die uns vielleicht mehr Interessenten gebracht hätten, zudem haben uns einige Aktive aus persönlichen Gründen (Arbeit, Umzug, usw.) verlassen. Dennoch haben wir es geschafft, unsere Grundstruktur zu bewahren und die Infrastruktur zu verbessern, um auch zukünftig einen attraktiven Treffpunkt für Linux- bzw. FOSS-Interessierte und -Anwender vorzuhalten.

Wie sind die Aussichten für 2013 ff. ?
Wir starten mit verhaltenem Optimismus in das neue Jahr. Eine kleine Gruppe bereitet sich auf die Veranstaltung Chemnitzer Linux Tage 2013 (CLT) vor, auf der wir, wie bereits 2011, mit einem Stand vertreten sein werden. Weitere Planungen sind von der Unterstützung durch genügend Personal abhängig. Zumindest zum Software Freedom Day 2013 wird es keine Veranstaltung im bisherigen Umfang geben, bereits laufende Planungen für 2014 sind nur sinnvoll weiter zu führen, wenn ausreichend Leute bereit sind, längerfristig in der Organisation mitzuarbeiten.

Wie sich die Umbauarbeiten bei der Erweiterung des Bürgerhauses auf unsere Arbeit und die Treffen auswirken werden, ist noch nicht abzusehen. Sie werden hoffentlich zu keiner wesentlichen Beeinträchtigung führen.

So wünsche ich allen ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2013.

LUG-Balista Hamburg e.V. präsentiert sich bei den Chemnitzer Linux Tagen 2013

Unsere Bewerbung um einen Standplatz bei den Chemnitzer Linux Tagen 2013 am 16. und 17. März ist angenommen worden, wir haben bereits eine Vorzusage bekommen.

Damit werden jetzt die Vorbereitungen in Angriff genommen werden können. Die Themenschwerpunkte, mit denen wir neben allgemeiner Information dabei sein wollen, sind die Verwendung von Zertifikaten (mit/ohne Smartcards) für viele Anwendungen sowie eine Demonstration einer Asterisk Telefonanlage (nur VoIP).

Bis dahin werden bei uns Vorträge und Anleitungen zu den Themen stattfinden. Die Termine werden wir rechtzeitig veröffentlichen.

Gleichzeitig kann jetzt der Aufruf gestartet werden, wer mit zu den Chemnitzer Linux Tagen 2013 fahren möchte, kann sich nun melden. Es ist geplant, entsprechend der Anzahl der Anmeldungen Fahrzeuge zu organisieren. (Kontaktaufnahme über Kommentar hier oder über E-Mail an redaktion@lug-balista.de (oder Mailingliste, siehe unsere Kontaktseite).

Nachfragen und Kommentare sind erwünscht.