Die Zukunft von OpenSource Software – Wo steht Balista?

Wer macht sich überhaupt Gedanken darüber, woher seine Software stammt?

Sie soll in erster Linie funktionieren und dabei möglichst wenig Kosten verursachen; dabei ist nicht nur der finanzielle, sondern auch der zeitliche Aufwand ein Maßstab, der u.a. dazu führt, dass, auch unter Missachtung von Lizenzen, hemmungslos Programme kopiert und installiert werden. Die Alternative, um Illegalität zu vermeiden, besteht in der Anwendung von freier und offener Software (FOSS), die von jedem genutzt, verändert / verbessert und weitergegeben werden darf. Nur hier haben die Anwender wirklich Einfluss auf die Weiterentwicklung. Die Gemeinschaft aller Programmierer, Entwickler und Anwender von FOSS haben als OpenSource Community gezeigt, wie es auch ohne Kommerz und ohne nationale Schranken geht. Einige spezielle Anwendungen und Programme sind, aufbauend auf OpenSource, ohne kommerzielle, kostenpflichtige Lizenzen nicht vorhanden. Sie benötigen unsere Unterstützung, damit freie und offene Betriebssysteme auch weiterhin eine breite Softwarebasis vorfinden, zumal die Gebühren sich meist in kleinem Rahmen halten. Auch hier schadet die Sparsamkeit langfristig uns allen. weiterlesen