Latex mit Texmaker und Texstudio

Latex ist als Begriff bekannt. Aber wie man dieses nun benutzt hängt auch von den eingesetzten Editoren ab. In diesem Artikel werden die Editoren Texmaker und Texstudio nicht vorgestellt, aber ihnen wird gezeigt wie diese für ihre Arbeit optimiert werden können. Dazu zählt auch das Problem mit der Aktualisierung der Wörterbücher. Des weiteren wird auf das Zusammenspiel der Editoren mit ihrer Literaturdatenbank, hier mittels dem Programm JabRef, eingegangen. Ferner werden einige Kniffe bei der Installation der Programme dargestellt werden.

Der Artikel ist als PDF-Datei les- und downloadbar: Latex mit Texmaker und Texstudio
Download der Programme als Tarball: TeX-Umgebung.tar.gz

Autor: Günther Zander

DIN Brief vom Balista

Hallo Leute,
… wie einige von Euch wissen, haben wir am letzten Montag (22.4.2013) einen kleinen Workshop gemacht.
Dank konstruktiver Diskussion aller Beteiligten kann ich hier das Ergebnis präsentieren.

Balistas DIN-Brief fürs Büro

Mit unserer Vorlage liegt ein DIN-Brief vor, der persönlich angepasst werden darf.
Es gibt aber, wie immer, keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Brief zum herunterladen

Die Maße für die Briefelemente sind den Eigenschaften in der Datei zu entnehmen.
Für Verbesserungsvorschläge bin ich immer dankbar.

Danke

Andreas

Asterisk – eine Einführung

Asterisk – Meine Erfahrungen mit der Software

Es gibt bereits viele Anleitungen und Beschreibungen zu dieser Telefonanlagensoftware; warum also noch etwas zu diesem Thema schreiben?

* Es gibt zwar Dokumentationen und viele Detaillösungen. Diese sind aber im Internet verstreut, müssen dort gesucht werden und sind nicht immer aktuell.

* Es wird zu wenig auf die Sicherheitsprobleme hingewiesen, die eine schlechte Konfiguration eines Asterisk-Servers im Internet verursacht.

* Einige Fallstricke in der Konfiguration sind zu beachten, die sogar mir, selbst nach intensivem Studium der Anleitungen im Internet, zum Verhängnis wurden.

* Je nach verwendeter Hardware und Distribution gibt es Einschränkungen in der Funktionalität, die nicht entsprechend dokumentiert sind.

Beginnen möchte ich mit meinem Einsatzzweck und -szenario: weiterlesen

Nachlese CLT 2013 – Chemnitzer Linux Tage 16./17.3.

Nach unserem Standdebüt 2011 mit den Themenschwerpunkten SFD* Promotion und vollverschlüsselte Linux-Rechner mit Smartcard haben wir in diesem Jahr die Nutzung von Asterisk* sowie die vielfältigen Anwendungen von Verschlüsselung mit Zertifikaten gezeigt. Die gute Organisation sowohl von den CLT Ausrichtern als auch in unserer Vorbereitung ergab einen soliden Aufritt als Aussteller in der Kategorie Community. Die Besucherzahl war nach unserer Meinung geringer als in den vergangenen Jahren, die Folge waren weniger Gespräche, die bei den interessanten Themen jedoch intensiver waren.

Bilanz unseres Auftritts:
Wir hatten uns mit unseren Themen gut positioniert. Es gab immer einen Ansprechpartner am Stand, und darüber hinaus haben die verwendeten Plakate und die ständig in einer Schleife laufende Beamer-Präsentation für Aufmerksamkeit gesorgt. Die Erfahrungen aus den Gesprächen werden nun in die Einzelartikel zu Zertifikaten und Programmen einfließen. Es ist geplant, diese Artikel Stück für Stück auszuarbeiten und zu veröffentlichen. Bilder des Events werden gerade gesichtet und werden in unserer Galerie veröffentlicht. Wir bitten um etwas Geduld.

Nachtrag1:
Aktuell wird am 8.4. ein Vortrag über die Telefonsoftware Asterisk stattfinden, der erste Teil einer Artikelserie über dieses Programm ist anschließend fertig.

Grußwort an unsere Leser – Rückschau 2012

Was ist so alles geschehen bei uns?

Wieder ging ein Jahr zu Ende, und ich reihe mich ein in die Menschen, die Rückschau halten auf das abgelaufene Jahr 2012.

Es ist ein Jahr gewesen, das uns viele Veränderungen gebracht und uns etliche positive wie auch negative Ereignisse und Erfahrungen beschert hat. Wir sind immer noch eine der aktivsten Gruppen im Bereich Hamburg, und die Organisationsform Verein gibt es jetzt mehr als 5 Jahre. Das verdanken wir einer kleinen Gruppe von Personen, die sich innerhalb und außerhalb des Vereins stark engagieren, damit freie und offene Software weiter verbreitet und verbessert wird und eine Alternative zu kommerziellen Programmen bleibt.

Neben der Beteiligung am traditionellen Stadtteilfest des Bürgerhauses in Barmbek sind wir mit dem 4. Software Freedom Day in Hamburg öffentlich in Erscheinung getreten. Leider wurde der Aufwand, den wir zusammen mit der TUHH und anderen Mitorganisatoren betrieben haben, nicht mit regem Besucherzuspruch belohnt. Auch unsere regelmäßigen Treffen im Bürgerhaus wurden viel zu oft nur mäßig besucht. Es fehlte an spannenden Vorträgen und Themen, die uns vielleicht mehr Interessenten gebracht hätten, zudem haben uns einige Aktive aus persönlichen Gründen (Arbeit, Umzug, usw.) verlassen. Dennoch haben wir es geschafft, unsere Grundstruktur zu bewahren und die Infrastruktur zu verbessern, um auch zukünftig einen attraktiven Treffpunkt für Linux- bzw. FOSS-Interessierte und -Anwender vorzuhalten.

Wie sind die Aussichten für 2013 ff. ?
Wir starten mit verhaltenem Optimismus in das neue Jahr. Eine kleine Gruppe bereitet sich auf die Veranstaltung Chemnitzer Linux Tage 2013 (CLT) vor, auf der wir, wie bereits 2011, mit einem Stand vertreten sein werden. Weitere Planungen sind von der Unterstützung durch genügend Personal abhängig. Zumindest zum Software Freedom Day 2013 wird es keine Veranstaltung im bisherigen Umfang geben, bereits laufende Planungen für 2014 sind nur sinnvoll weiter zu führen, wenn ausreichend Leute bereit sind, längerfristig in der Organisation mitzuarbeiten.

Wie sich die Umbauarbeiten bei der Erweiterung des Bürgerhauses auf unsere Arbeit und die Treffen auswirken werden, ist noch nicht abzusehen. Sie werden hoffentlich zu keiner wesentlichen Beeinträchtigung führen.

So wünsche ich allen ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2013.